Außenpolitik der AfD

Die Afd fährt in Sachen Außenpolitik einen extremen Kurs.

Laut Wahlprogramm würde es ein sofortigen Ausstieg aus dem Euro sowie der EU befürworten.

Die Handelsabkommen werden gekippt und auch Embargos werden umgangen.

Verhandlungen zu sanktionierten Staaten werden wieder aufgenommen und diese sollen Verbündete werden, die Türkei würde regelrecht isoliert werden. Während die USA als Handelspartner “bleiben” würde.

Flüchtlinge werden nicht mehr aufgenommen und Hilfsgelder werden gestrichen. Sie wollen zudem Entwicklungsländer stärken und auf diese bauen. Zudem heißt es man wolle deutsches Wissensgut nicht mehr zu verschenken, welches mühsam ihm eigenen Land erarbeitet wurde.

Die Wehrpflicht  würde zudem aus dem guten Erfahrungen der Vergangenheit wieder reaktiviert. Das deutsche Militär soll auch wieder Streitfähig werden, zudem muss Deutschland sich unbedingt aus den Feindstaatenklauseln entfernen.

Deutschland würde auch keine Soldaten mehr bereitstellen, selbst wenn diese zur Kontrolle des Weltfriedens dienen würden.

Außerdem soll Deutschland einen dauerhaften Sitz im UN-Sicherheitsrat bekommen und wieder einen an den Außengrenzen patrouillierenden bewaffneten Grenzschutz erhalten, der bei illegaler Grenzüberschreitung zur Waffengewalt greifen soll.

 Und der Aufbau deutscher Unternehmen im Ausland muss laut AfD unbedingt zu unterlassen.

( Die AfD ist nach ihrer ersten Bundestagswahl 2017; Drittstärkste Partei in DE)

Die AfD beschwert sich also über so ziemlich alles was die Bundesrepublik seit 1949 geschaffen hat.

Freie Zölle wären das kleinste Problem sein, wenn die AfD das sagen hätte. Zuerst wäre da die unausweichliche Weltwirtschaftskrise, wenn Deutschland den Euro verlässt, zudem noch der Verlust von Millionen Arbeitsplätzen, weil Firmen regelrecht von Deutschland ins Ausland flüchten würden.

Das Bruttoinlandsprodukt würde in Folge dessen rapide abstürzen. Aber auch Abseits von Geld würde sich einiges verändern. Der umweltschonende Kurs der Bundesrepublik würde sich um 180° drehen. Fortschritte unwiederbringlich vernichtet und Umweltbündnisse zerschlagen. Das betrifft aber alles nur die Außenpolitik Deutschlands. Die Folgen für die deutsche Bevölkerung kann man sich vorstellen.

Man muss sagen wer Radikal ändert, wird radikale Ergebnisse erhalten.

Auswirkungen in der EU durch AfD Politik

Es gibt eigentlich immer Gewinner Und Verlierer bei besonderen Ereignissen. Leider muss man sagen, dass es in Europa nur Verlierer geben würde, Deutschland eingeschlossen.

Am härtesten würde es Länder wie Spanien, Italien und Griechenland treffen, ihre Wirtschaftslage ist momentan mehr als unvorteilhaft, Sie würden finanziell zusammenbrechen. Außerdem müssten deren Regierungen zurücktreten oder einen Plan B parat haben, der eine neue Währung beinhaltet.

Wenn dies nicht der Fall ist öffnen sich weithin Plätze für extremistische Parteien und deren Denkweisen. Sie versprechen viel aber halten nur wenige Versprechen wirklich ein. Es gäbe natürlich auch Gewinner, der Dollar und der Yen würden steigen, Gold würde wahrscheinlich wieder extrem an Wert gewinnen, genauso wie die unabhängige Währung BITCOIN.

Sie gäben Sicherheit, Deutschland hingegen würde wirken wie ein Schwarzes Loch .

Auswirkungen aus Militärischer Sicht

Wie die AfD selbst sagt, muss Deutschland sehr viel aufstocken in Sachen Militär. Damit wird in erster Linie nicht mal die Ausrüstung und Fahrzeuge gemeint sondern es geht darum die Truppenstärke wiederherzustellen.

Dazu braucht es natürlich eine Sache wieder, eine Reaktivierung der Wehrpflicht. Das heißt für jeden Burschen geht es ab dem 17. Lebensjahr erstmal mindestens 9 Monate zum Bund. Grundausbildung etc. genauso wie Abrufbereitschaft. Genau das was nach dem Zweiten Weltkrieg verbotene soll wiederhergestellt werden.

Das wäre nicht nur eine übertriebene Provokation an vieler Staaten auf dieser Welt, es verstößt zudem auch noch gegen gültige Abkommen, welche die AfD natürlich auch als ungültig erklären würde.

Deutschland müsste dabei auf die Schutzfunktion Russlands hoffen, Russland würde  so etwas nicht umsonst machen. Die letzte Deutschland-Russland „Zusammenarbeit“ hieß DDR und ist gescheitert.

Es sollte einem nun langsam bewusst werden, dass die AfD keine echte Alternative ist und es solange sie die Rechtsextremistischen Ansichten vertritt auch keine Alternative sein wird.

Das kann ich Ihnen auch an der Flüchtlingspolitik der AfD erläutern.

Wenn man logisch nachdenkt wird es bei so radikalen Veränderungen immer jemanden schlecht ergehen.

Entweder  Deutschland, oder ohnehin schon ärmere Länder würde es erwischen, Ergo würde es mehr Flüchtlinge geben oder die deutsche Bevölkerung hier, würde sich bessere Orte zum Leben suchen. Doch nur Leute die Geld haben können es sich leisten aus Deutschland auszuwandern. Ein Großteil der AfD Wähler entspringt aber der Arbeiterklasse, da ist es mehr als fraglich ob es in ihrem Interesse ist, die wirtschaftliche Lage Deutschlands wirklich durch Hass und Wutausbrüche in der Außenpolitik zu gefährden.  

Björn Höcke      

 

Alexander Gauland

Aber nicht nur die unrealistischen Versprechen sind eine Gefahr für unsere Demokratie. Vielmehr ist diese Partei drauf und dran wieder alte sehr schlechte Attitüden zu reaktivieren.

Die Leute beginnen wieder zu unterscheiden, zwischen Farbig und Weiß, Deutscher und Deutscher mit Migrationshintergrund. Flüchtlinge werden als Menschen zweiter Klasse gesehen. Es wird zwischen Moslem und anderen Religionsvertretern viel unterschieden.

Der Islam wurde zum neuen Hasssymbol. Es gibt viele Parallelen zu früheren Ereignissen, trotzdem wird behauptet es wäre nicht dasselbe. Deswegen wegen sollten wir in Tagen wie diesen, genau zuhören wer was sagt und wie es zu verstehen ist.

Höcke und Gauland sind zwei extreme Männer an der AfD Spitze und das nicht umbedingt im Positiven Sinne.